Tagesablauf in der OGS


            1) Frühdienst

 

·       Der Frühdienst beginnt um 7:00 Uhr. Grundsätzlich können alle Eltern den Frühdienst in Anspruch nehmen, wir bitten um eine vorherige Anmeldung. Zur Zeit sind die Plätze Corona bedingt begrenzt, da wir die Jahrgänge nicht mischen dürfen.

  • Die Seitentür an der Albert-Schweitzer-Straße ist während des Frühdienstes der Eingang.  Die Kinder haben von den Lehrerinnen entsprechende Informationen zum Eingang zum Unterrichtsbeginn.
  • Bitten Sie Ihr Kind, sich morgens bei der Erzieherin zu melden, so dass wir es entsprechend begrüßen können. Mit der Begrüßung übernehmen wir die Aufsichtspflicht.
  • Im Frühdienst (von 7:00 – 8:45 Uhr) nehmen wir die telefonische oder schriftliche (E-Mail) Krankmeldungen entgegen, die wir dann auch an die Schule weiterleiten.
  • Die Garderobe befindet sich im Schulflur. Wechselkleidung und Hausschuhe gehören zur „Standardausrüstung“ Ihres Kindes in der Betreuungsgruppe. Hausschuhe können auch ausrangierte Sommerschuhe sein. Bitte kennzeichnen Sie diese Dinge mit Namen und achten Sie darauf, ob Ihr Kind „Nachschub“ braucht. Für die Kinder der ersten Klassen hat sich eine „Buddelhose“ (Matschhose) als hilfreich gezeigt. Für die verschiedenen Temperaturen des Tages, besonders im Frühjahr und Herbst, ist der „Zwiebel-Look“ eine gute Alternative, so dass die Kinder eine Strickjacke an oder ausziehen können.

 

 

 

           2) Mittagessen

 

Die Kinder nehmen täglich am Mittagessen teil.

Ausnahmen besprechen Sie bitte rechtzeitig wegen der Planungen.

  

  • Das Mittagessen (ME) findet in der Regel

            für die erste ME-Gruppe      von ca. 11:45 – 12:30 Uhr

            für die zweite ME-Gruppe   von ca. 12:40 – 13:20 Uhr

            für die dritte ME-Gruppe     von ca. 13:25 – 14:00 Uhr statt

            (in den Ferien um 12:00 Uhr bzw. 13:00 Uhr.)

 

            * Diese Regelung ist vom Stundenplan aller Klassen abhängig, daher kann keine generelle Äußerung

               getroffen werden, welche Klasse in welcher ME-Gruppe isst.

 

Das Essen wird von einem Fertiganbieter tiefgekühlt angeliefert, die Beilagen (wie Reis u. Nudeln) werden von uns frisch zubereitet. Dazu reichen wir regelmäßig Salate oder Rohkost. Ca. 2x die Woche bieten wir einen Nachtisch an. Darüber hinaus können sich die Kinder täglich aus dem Obstkorb bedienen. Kinderwünsche werden in den Speiseplan mit aufgenommen.

Wir möchten den Kindern die Gelegenheit geben, zu erzählen, was in der Schule Wichtiges war und mit ihnen Organisatorisches zu besprechen. Selbstverständlich sollen sie das Essen genießen und Tischregeln und –manieren einüben. 

 

  • Der Gesamtbetrag für das tägliche Mittagessen (552€) ist auf 12 Monatsbeiträge à 46 € aufgeteilt worden. Bitte richten Sie einen Dauerauftrag über 46€ ein (jeweils zum Monatsanfang):

 

                                   Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Herford, MOGLIH Sundern,

                                   Sparkasse Herford, IBAN: DE42 4945 0120 0133  1871 46

                                   Zweck: Name des Kindes, Essensgeld

 

  • Wir binden unsere Kinder in den Tagesablauf mit ein und übertragen ihnen kleinere Aufgaben, die ihrer Entwicklung entsprechen. So können sie lernen, Verantwortung für sich selbst und für die Gemeinschaft zu übernehmen. Dies geschieht z.B. beim Tischdienst. Kinder erfahren so, dass die Erledigung solcher Aufgaben Spaß macht und das Selbstbewusstsein stärkt, aber auch, dass jeder einmal an der Reihe ist, Verantwortung zu tragen. Diese Prozesse werden von uns begleitet.
  • Geburtstage sind für jedes Kind etwas ganz Besonderes. Zur Zeit feiern wir dieses Ereignis am Ende der Woche: am Freitag in der eigenen Gruppe. Der Platz des Geburtstagskindes wird mit Kerzen und einem Geburtstagskuchen gedeckt. Nach einem Geburtstagslied gibt es ein Geschenk. Falls Ihr Kind „einen Gaumenschmaus ausgeben“ möchte, z.B. Süßigkeiten, sprechen Sie den Termin der Feier und den Nachtisch mit uns ab. Hilfreich ist es, wenn es für die Gruppe gleiche oder sehr ähnliche Süßigkeiten gibt, somit vermeiden wir Neid und Missgunst. Aufgrund der Lebensmittelhygieneverordnung bitten wir auf Eis und Sahnespeisen zu verzichten. 
  • Informationen erfahren Sie und wir im persönlichen Gespräch. An der Infowand im Flur hängen aktuelle Mitteilungen aus.  Elternbriefe werden in der Regel als E-Mail ausgegeben. 

 

 

 

            3) Hausaufgaben

 

Ein wichtiger Bereich des Ablaufs in der OGS ist die Hausaufgabenbetreuung. Die Kinder erledigen ihre Hausaufgaben, je nach Absprache mit den Eltern, entweder bei uns oder zu Hause.

Eine Mitarbeiterin begleitet die Hausaufgaben.  Zum Teil übernehmen auch Lehrkräfte die Begleitung. 

Unser Ziel dabei ist es, die Kinder zur Selbständigkeit anzuleiten. Bei Fragen sind wir natürlich für die Kinder da. Die Hausaufgaben werden von uns stichpunktartig kontrolliert, unterschrieben und dokumentiert. 

Die Unterschrift gibt Eltern und LehrerInnen die Möglichkeit, sich bei eventuellen Nachfragen direkt an die entsprechende Kollegin zu wenden, bedeutet jedoch nicht, dass die Arbeit fehlerfrei ist. Nicht alle Fehler werden von uns „verbessert“, denn es ist wichtig, dass die LehrerInnen einen unverfälschten Eindruck von den tatsächlichen Fähigkeiten des Kindes bekommen.

  

  • Die Hausaufgabenzeit beträgt

            30 Minuten für die 1.– und 2.-Klasse,

            45 Minuten für die 3. und 4. Klasse.

            Es gibt hierzu einen regelmäßigen Austausch mit der Schule.

            Bei Nachfragen können Sie sich an uns wenden. Wir können und wollen jedoch keine Nachhilfe

            leisten. Das Üben für Arbeiten und Lese-Hausaufgaben erledigen die Kinder zu Hause. Die Kinder

            aller Klassen machen in der Regel die Hausaufgaben nach dem Mittagessen. 

  • Die Offene Ganztagsbetreuung und die Randstundenbetreuung sind ein Teil der Schule. Um hier einen reibungslosen Ablauf zu erzielen, gibt es regelmäßige Besprechungen zwischen den Leitungen.

 

 

 

            4) Kursangebote und freies Spielen

 

  • Die Kinder können aus verschiedenen Angeboten einen oder mehrere Kurse wählen, die u.a. im musischen, künstlerischen oder bewegungsorientierten Bereich liegen:z. B. Fußball, Tanzen, Spiel und Bewegung, „Stoffe, Wolle, Perlen“, Kreativ-Angebote etc. Die Kinder legen sich über einen Zeitraum von ca. 10-12 Wochen fest. Wenn sie einen Kursausgewählt haben, ist die Anmeldung verbindlich.  So lernen die Kinder Durchhaltevermögen und Verantwortung für eine Entscheidung zu übernehmen. Für sportliche Angebote benötigen die Kinder Turnschuhe und Sportzeug. Bitte bedenken Sie als Eltern bitte den Terminkalender Ihrer Kinder, um Dopplungen in der Belastung zu vermeiden (z.B. Sportkurs in der OGS und nachmittags Fußball-Training im hiesigen Sportverein). Da unsere externen Kursleiter bezahlt werden, bitten wir Sie, die Kinder möglichst kontinuierlich an den angemeldeten Kursen teilnehmen zu lassen - die Anmeldung ist verbindlich. 
  • Die Kinder können im Freispiel die Räume, Spielpartner und Materialien frei wählen. Wir bieten unseren Kindern so die Möglichkeit, selbständig ihre eigenen Bedürfnisse zu erkennen und umzusetzen. Eine Erzieherin begleitet das Freispiel, sie gibt Anregungen in das Gruppengeschehen. Nach Absprache dürfen private Spielsachen mitgebracht werden. Die Kinder sind für ihr Eigentum verantwortlich. 

·  Langeweile gibt es auch manchmal. Wenn Kinder auch lernen können, „Zeitlöcher“ und Unentschlossenheit auszuhalten, ohne dass gleich das nächste Angebot gemacht wird, das sie nur annehmen müssen, erfahren sie, dass ihnen auch selbst etwas einfällt und können in Ruhe überlegen, was sie jetzt eigentlich wollen und brauchen. Festgelegte Zeiten und Termine gibt es sowieso schon genug. 

Beim Malen, Basteln mit verschiedenen Materialien, Werken mit Holz, aber auch im „freien“ Spiel (Rollenspiele, bauen mit Lego, ...) leben und entwickeln Kinder jede Menge Kreativität. 

  • Jedes Kind hat ein Eigentumsfach, in dem es private Dinge oder Selbstgebasteltes aufbewahren kann. Die Fächer befinden sich im jeweiligen Gruppenraum.
  • In unregelmäßigen Abständen gibt es ein Angebot in der Turnhalle.  Bei Sonnenschein bevorzugen wir unser Außengelände. Auf dem Spielplatz und dem Schulhof können sich die Kinder austoben.

 

 

 

            5) Abholzeiten

 

  • Die Regelzeit der Betreuung ist bis mindestens 15:00 Uhr.

(Siehe Betreuungsvertrag und Erlass des Kultusministeriums)

 

Reguläre Abholzeiten:

                       - direkt nach den Hausaufgaben: um 15:00 Uhr

                       - nach einem Kursangebot: um 16:00 Uhr (bzw. 15:00 Uhr)

 

  • Die Regelzeit der Betreuung ist bis mindestens 15:00 Uhr. In Ausnahmefällen können Sie Ihr Kind vor oder nach dem Mittagessen abholen, ebenso vor oder nach der Hausaufgaben-Zeit. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir die Kinder äußerst ungern mitten aus einem Geschehen wie Mittagessen oder die Erledigung der Hausaufgaben herausreißen   und bitten Sie, Ihre Kinder nicht innerhalb dieser Zeiten abzuholen bzw. dann zu warten.

Zum jetzigen Zeitpunkt (Beginn Schuljahr 2020/21) dürfen Sie als Eltern das Schulgelände nicht betreten. Daher schicken wir Ihre Kinder zum abgesprochenen Treffpunkt.

Bitten Sie Ihr Kind, sich von der Mitarbeiterin zu verabschieden, wenn es von Ihnen geholt wird oder selbstständig nach Hause geht. Nur so behalten wir den Überblick, welches Kind sich in der Einrichtung befindet und welches bereits nach Hause gegangen ist.

Der Spielplatz und der Schulhof sind öffentliche Spielplätze. Kinder können 2x pro Woche wiederkommen, d.h. sie sind ab diesem Zeitpunkt privat bei uns und unser Versicherungsschutz ist erloschen. Bitte sagen Sie uns auch Bescheid, falls das Kind bleiben darf, Sie aber bereits den Tornister mit nach Hause genommen haben.

  • Bei der Erziehung der Kinder sind sowohl Eltern als auch Erzieherinnen darauf angewiesen, gemeinsame Absprachen zu treffen und zusammen zu arbeiten. Aus diesem Grund finden gemeinsame Gespräche, Aktionen mit Eltern und Kindern usw. in der OGS statt. Sollten Sie Fragen oder Gesprächsbedarf haben, sprechen Sie bitte einen Termin mit uns ab, damit wir genügend Zeit für Sie haben.

 

 

 

            6) Ferien und schulfreie Zeiten

 

  • Die Kindertageseinrichtungen der AWO haben ganzjährig geöffnet. Anmeldungen für die Ferien fragen wir vorher schriftlich ab. Kinder aus der Randstunde sind ebenfalls bei uns. Wichtig: In der Ferienbetreuung sollten die Kinder bis 9:00 Uhr in die Einrichtung gebracht (oder abgemeldet) werden, da wir auch manchmal spontane Ausflüge machen und ab 9:00 Uhr evtl. nicht mehr im Haus sind. Geplante Ausflüge und Aktionen werden bekanntgegeben.
  • Beiträge für die Ferienbetreuung

Für die Betreuung in den Ferien wird ein Beitrag von 20,00€ pro Woche pro Kind erhoben. Zusätzlich fallen Kosten für die Verpflegung in den Ferien in Höhe von 17,50€ pro Woche pro Kind an. Die Ferienbetreuung kann nur nach schriftlicher Anmeldung und mit Bezahlung der Beiträge in Anspruch genommen werden. Eine Rückzahlung der Beiträge bei Nichtteilnahme an der Ferienbetreuung ist nur in attestierten Krankheitsfällen möglich.

  • Die Ferienbetreuung (auch an beweglichen Ferientagen) wird in (mind.) einer der sechs Hiddenhauser Einrichtungen stattfinden, wenn in unserer Einrichtung weniger als 10 Kinder angemeldet sind.